Vereinsleben Boizenburg
Sportstätte soll ein Platz für alle werden

Von Sascha Nitsche | 29.03.2022, 12:49 Uhr

SportimVereinistwichtig
Sport und Kultur waren in Boizenburg einmal an der Sportstätte mit Freilichtbühne
am Grünen Weg vereint. FOTO: ARCHIV (MERTEN/KÖNIG)

Die SG Motor Boizenburg will hier einen Beachvolleyballplatz auf jeden Fall realisieren und hat auch schon ein Konzept für die Wiederbelebung der Freilichtbühne auf die Beine gestellt.

Erst war es nur der fromme Wunsch. Nun ist es der Wille von unter anderem Christopher Härke und Janett Aukstein. Mit der Sportstätte am Grünen Weg – der Heimat der SG „Motor“ Boizenburg – soll es weiter vorangehen. Und das nicht nur hinsichtlich der zahlreichen Fußballer des Vereins, die hier regelmäßig auf der vielgerühmten grünen Wiese, auf der zwei Tore aufgestellt sind, um Punkte kämpfen. „Unser Ziel ist, eine Stätte zu schaffen. Nicht nur für den Sport“, sagt Christopher Härke.

Träumen von alten Zeiten

Er ist der Vorsitzende des Vereins und kam zusammen mit Janett Aukstein bereits vor ein paar Wochen ins Träumen. Damals ging es um die Wiederbelebung der ehemaligen Freilichtbühne. Diese ist derzeit vor Ort nur zu erahnen. Alte Fotos und Erzählungen von Boizenburgern zeugen allerdings noch immer von der einstigen Pracht des Areals, dass einmal mit dem Sportplatz am Grünen Weg in Boizenburg eine richtige Symbiose eingegangen ist.

Freilichtbuehne

Natürlich sind Christopher Härke und Janett Aukstein realistisch genug, um zu wissen, dass dieses Projekt, die Freilichtbühne wieder zum Leben zu erwecken, nicht von heute auf morgen umgesetzt werden kann. Die beiden versprechen aber schon jetzt: „Wir bleiben dran und werden kämpfen.“ 

Die Freilichtbühne soll wieder Treffpunkt für Jung und Alt werden. Ziel ist es, durch ein breites Sport- und Kulturangebot das Miteinander in der Elbestadt Boizenburg zu fördern und zu entwickeln. Dies hat sich die SG „Motor“ auf die Fahnen und auf die eigene Website geschrieben. Die Politik soll, nach Aussage der Motor-Verantwortlichen, hierfür mit ins Boot geholt werden.

Eigener Beachvolleyball-Platz geplant

Dass dann etwas wirklich Gutes entstehen kann, beweist die SG „Motor“ unterdessen schon mit der Realisierung eines kleinen Höhepunktes auf dem Gelände der ehemaligen Freilichtbühne. Durch Fördergelder der Leader-Aktionsgruppe „SüdWestMecklenburg“ ist es nämlich bereits möglich, einen eigenen Beachvolleyplatz am Grünen Weg zu errichten. 

„Nun können unsere Volleyballmannschaften im Sommer draußen trainieren und auch Wettkämpfe mit anderen Mannschaften durchführen. Der erste Kontakt zum Volleyballverband Mecklenburg-Vorpommern ist bereits aufgenommen worden“, freut man sich von Seiten des Vereins.

Die Kosten für die Stadt würden sich beim Beachvolleyballplatz dabei auf null Euro belaufen, wie Christopher Härke weiter ausführt. Auch dieser Fakt soll noch einmal unterstreichen, dass die SG „Motor“ wirklich etwas erreichen will. Und zwar nicht nur für sich sondern für ganz Boizenburg.